Oberbürgermeister besuchte BildungsStudio Gerlof

Veröffentlicht am: 24. Oktober 2014

Im Rahmen seiner Unternehmensbesuche war Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer kürzlich zu Gast im Bildungs-Studio Gerlof. Inhaber Gerd Gerlof hatte zu einem Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten im Immengarten geladen und stellte dabei sein ganz auf die individuellen Bedürfnisse seiner SchülerInnen zugeschnittenes Konzept vor.

Gerd Gerlof führte Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer durch die neuen Räumlichkeiten seines Bildungs-Studios. Dieses geht über die bloße “Nachhilfe” weit hinaus und umfasst neben der Anwendung fachlicher Methoden, gezielte Motivation, kontrollierte Übungsmodule sowie Lernstrategien, Zeitmanagement und Coaching. Gerlof setzt dabei über die Förderung und Vermittelung guter Fachkräfte auch auf den Ausbau der Kooperationen mit Industrie und Hochschulen.

“Mit Ihrem Konzept bereichern Sie die hiesige Bildungslandschaft um einen ganz wichtigen Baustein: Die Vernetzung zwischen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen und der Industrie ist ausdrücklich zu begrüßen, die darauf resultierenden Synergieeffekte kommen der ganzen Gesellschaft zugute”, so der Oberbürgermeister im Rahmen des Rundgangs durch das junge Unternehmen, das erst im Frühjahr 2013 mit Unterstützung der HI-REG gegründet wurde und innerhalb kürzester Zeit auch überregional auf sich aufmerksam gemacht hat.

So war Gerd Gerlof im Rahmen der Initiative “Niedersachsen gründet” für den Durchstarter-Gründer-Preis 2013 des Landes Niedersachsen nominiert. In diesem Jahr coachte er die Schülerfirma “Plattenspiel” des Andreanums und bereitete den Landessieger der JUNIOR-Projekte auf den Europa-Entscheid in Tallinn (Estland) vor. Als eines von wenigen privaten Instituten in Deutschland unterrichtet und fördert Gerd Gerlof sowohl Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen (Ingenieure, Wirtschaftswissenschaftler, Lehramtstudierende, etc.), als auch SchülerInnen und BerufsschülerInnen aller Schulformen und Klassen.

Quelle: hildesheim.de, 24.10.2014

Presseartikel als PDF downloaden